Studio-Chronik
Die Geschichte des Hanse Filmstudio Rostock e.V. Im Oktober 1955 wurde der damalige „Filmzirkel“ beim  Bezirkskabinett Rostock gegründet.  Von den damaligen Gründern ist heute leider keiner mehr  im Studio. Rolf Spieker war ältestes Mitglied. Auf 45  Jahre aktives Filmschaffen im Club konnte er verweisen. Er ist leider im Jahr 2015 verstorben. Auch hatte das jetzige „Hanse-Filmstudio“ in den Jahren  vor 1990 unterschiedliche Namen, wie z.B.: „Rostocker  Filmblinker“, „Amateur-“, „Bezirks-“ und „Kreis- Filmstudio“,  die immer der damaligen Trägerorganisation angepasst waren.  Unter jahrzehntelanger Leitung von Peter Braatz entwickelte  sich das Studio zu einer Heimstatt von Film- und Videoama-         teuren   vorwiegend aus dem Rostocker Bereich und dem  nahen Umland. Über 223 Filmprojekte entstanden seit Gründung des Vereins. Es sind Filme unterschiedlichster Art,  Gemeinschaftsprojekte, wie Dokumentationen, Arbeitsschutzfilme, Reportagen, aber auch  Einzelproduktionen, die aus dem Familienleben, von Reiseerlebnissen und interessanten Begeben heiten berichten. Seit der Gründung beteiligten sich die Filmautoren regelmäßig an Leistungsver- gleichen und Wettbewerben im In- und Ausland. Gekürt wurde der Erfolg mit insgesamt 148 Auszeich- nungen, deren Medaillen und Pokale den Clubraum des Studios zieren. Mit der Wende 1990 musste auch die Clubarbeit neu organisiert werden. Finanzielle Unterstützung gab  es nicht mehr, die Clubräume in der Rostocker Südstadt wurden gekündigt. Für die Filmfreunde aber  noch lange kein Grund zum Aufgeben. Der Keller eines Filmfreundes wurde ausgebaut, neue Kontakte  zu Filmamateuren in den Altbundesländern geknüpft - es ging weiter. Das Studio wurde Mitglied im Bund Deutscher Filmautoren (BDFA) und die  angebotene Unterstützung der Filmfreunde aus Schleswig-Holstein und Hamburg wurde dankbar angenommen. Schon nach kurzer Zeit war die  Arbeit des Hanse-Filmstudios beispielgebend für den Landesverband Mecklenburg-Vorpommern Der im Jahr 1991 ins Leben gerufene Landeswettbewerb der Film- und Videoamateure Mecklenburg-Vorpommerns wird seit 1995 regelmäßig einmal  im Jahr durch das Hanse-Filmstudio ausgerichtet. Mit den Aufgaben wuchs auch das Studio, die Kellerräume wurden zu klein und auch zu feucht,  was der immer anspruchsvolleren Technik nicht von Vorteil war. Die Filmfreunde suchten nach neuen Räumen und fanden sie auf dem Jugend- schiff „Likedeeler“. Neben dem Clubraum verfügt das Studio nun seit 2001 auch über einen Technikraum mit moderner Videotechnik sowie Schnitt-  und Vertonungsmöglichkeiten. Auch der enge Kontakt zur Medienwerkstatt und dem Rostocker Offenen Kanal (rok-TV), in dem schon viele eigene Produktionen des Studios  entstanden, bereichert heute das künstlerische Schaffen der Filmfreunde
Studio-Chronik
© 2013 - 2021 Copyright HFS-R
Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-  Autoren e.V. Mecklenburg-Vorpommern